Kooperation Fondazione Arp

Die Fondazione Marguerite Arp-Hagenbach wurde 1988 von der Witwe Hans Arps gegründet. Sie hat ihren Sitz im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus Ronco dei Fiori in Locarno-Solduno und beherbergt einen Teil der Sammlung Hans und Marguerite Arps sowie eine Bibliothek und ein Archiv. Seit dem Jahr 2000 besteht eine Kooperation zwischen der Fondazione Arp und der Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell.
Mehr +

Über die Betreuung der Sammlung hinaus hat die Fondazione Arp die weltweite Förderung des Werks von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp zur Aufgabe. Das Archiv ist für Wissenschaftler nach Voranmeldung zugänglich.


Seit dem Jahr 2000 besteht zwischen der Locarneser Fondazione Arp und der Stiftung Liner Appenzell eine Kooperation, deren hauptsächliche Ziele die Bewahrung der Fondazione Arp in ihrer heutigen Form, die regelmässige Präsentation von Werken Hans Arps in Appenzell und die gemeinsame Konzeption von Ausstellungen sind.

 

Der Neubau eines Depots mit integriertem Ausstellungsraum durch die Zürcher Architekten Annette Gigon und Mike Guyer 2013/2014 ermöglicht ab Frühjahr 2015 eine öffentliche Präsentation ausgewählter Werke aus der Sammlung der Fondazione Arp. Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie auf: www.fondazionearp.ch 

 

 

Bisherige thematische Sonderausstellungen und werkbezogene Dauerpräsentationen, die sich mit verschiedenen Aspekten des Œuvres von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp und der Sammlung Marguerite Arp-Hagenbach beschäftigten, sind: Hans Arp – Metamorphosen (8. 4. - 24. 9. 2000; Museum Liner); Im Mondquadrat, Aspekte der Sammlung Arp-Hagenbach (26. 10. 2003 - 7. 3. 2004; Museum Liner/Kunsthalle Ziegelhütte); Hans Arp – Marmorskulpturen und Reliefs (5. 12. 2004 - 25. 2. 2007; Kunsthalle Ziegelhütte); Hans Arp. „Es schneit nach oben“. Das graphische Werk (6. 2. - 1. 5. 2005, Museum Liner); Hans Arp – Poupées (3. 6. - 25. 11. 2007; Kunsthalle Ziegelhütte); Hans Arp & Zeitgenossen (3. 6. - 16. 11. 2007; Kunsthalle Ziegelhütte);Wolfgang Nestler – Sophies Inseln. Hommage à Sophie Taeuber-Arp (26. 4. - 12. 7.2009; Kunsthalle Ziegelhütte); Hans Arp, Skizzenbücher (19. Oktober 2014 - 8. März 2015; Kunstmuseum Appenzell).


2001 und 2003 konnte das Werk Carl Walter Liners in zwei Ausstellungen in der Pinacoteca comunale Casa Rusca in Locarno vorgestellt werden: Una collaborazione / Eine Kooperation und Il colore diventa forma – Opere degli anni Cinquanta e Sessanta.

 

 

FONDAZIONE
MARGUERITE ARP


Via alle Vigne 44
6600 Locarno
Tel. +41 91 751 25 43
Fax +41 91 751 28 24

Konservator: Rainer Hüben

Atelierhaus, Ronco dei Fiori, August 2014, Foto: Roberto Pelligrini
Depot mit Schauraum, August 2014, Architekten: Annette Gigon und Mike Guyer, Zürich, Foto: Roberto Pelligrini
Depot mit Schauraum, August 2014, Architekten: Annette Gigon und Mike Guyer, Zürich, Foto: Roberto Pelligrini