Sammlung Carola und Günther Ketterer-Ertle

Some from Bern, Some from Elsewhere

Sonntag, 28. Januar 2007
- Sonntag, 29. April 2007

Kunstmuseum Appenzell

Mit der Präsentation von SOME FROM BERN, SOME FROM ELSEWHERE – Sammlung Carola und Günther Ketterer-Ertle führt das Museum Liner Appenzell seine Sonderausstellungen zu bedeutenden Schweizer Privatsammlungen, die pointierte Positionen der Gegenwartskunst vorstellen, fort.
 

SOME FROM BERN, SOME FROM ELSEWHERE, Sammlung Carola und Günther Ketterer-Ertle stellt eine bisher in der Öffentlichkeit kaum bekannte Berner Kunstsammlung vor. Das Sammlungsgebiet umfasst die Zeitspanne von den Berliner Neuen Wilden bis zur aktuellen Kunstszene in der Schweiz. Die noch junge Kunstsammlung Carola und Günther Ketterer-Ertle, beheimatet in Bümpliz/Bern, ist vor allem geprägt von der impulsiven Neugier und der unvoreingenommenen Sicht auf Zeitgenossenschaft des Sammlerehepaars. In der Ausstellung und auf der DVD, die zur Ausstellung erscheint, wird eine Auswahl von 29 künstlerischen Positionen aus der Privatsammlung präsentiert, deren Spannungsbogen von der traditionellen Malerei und Skulptur bis zur aktuellen Medienkunst reicht.


Die Sammlung Ketterer versteht sich als Förderung junger KünstlerInnen und teilweise singulärer künstlerischer Standpunkte, was sich beispielsweise in Ankäufen von Werken der AbsolventInnen der Berner Kunst-hochschule, aus den Ateliers des Kulturzentrums PROGR in Bern wie auch direkt bei Vertretern einer konzeptionellen, teilweise auch politisch beziehungsweise gesellschaftlich orientierten Kunst ausdrückt. Das Engagement des Sammlerehepaars zielt dabei sicher nicht auf die Steigerung des merkantilen Werts der Kunstwerke, sondern auf eine aufmerksame, mithin auch unterstützende Begleitung aussergewöhnlicher künstlerischer Ansätze.
 

Insofern bietet die Sammlung kein Who’s Who der Gegenwartskunst, orientiert an dubiosen Rankings von Lifestyle-Zeitschriften, eher versteht sie sich als Spiegelbild des Laboratoriums, in dem die heutige experimentierfreudige und dennoch formal konsequent durchgearbeitete Kunst entsteht . Die unterschiedlichen künstlerischen Ansätze sind dabei zu einer Anthologie der gegenwärtigen Situation in der Kunst vereinigt. Das kaleidoskopische Spiegelbild der heutigen Schweizer Kunstlandschaft findet seinen thematischen Schwerpunkt in der Beschäftigung mit Identität und Authentizität von Kunst und Leben, reflektiert in der künstlerischen Persona und den Kunstwerken selbst.

Eine Ausstellung, welche einzelne Positionen der Sammlung als Geflecht vorstellt, und auch die digitale, an der Internetvernetzung orientierte Informationspublikation können und wollen wiederum nur einen Teil der Sammlungsvielfalt wiedergeben – und verstehen sich trotzdem als pars pro toto, als gültige Reflektion der Sammlung wie auch der aktuellen Kunst.
 

Die DVD, welche in der Ausstellung für CHF 34.- erhältlich ist, bietet umfangreiche Informationen und Dokumentationen in Wort, Bild und Video zur Sammlung Ketterer-Ertle, zu den in der Ausstellung vertretenen KünstlerInnen und den jeweiligen Kunstwerken. Zum Shop
 

KünstlerInnen
01 Peter Aerschmann
02 Elvira Bach
03 Babette Berger
04 Esther van der Bie
05 Katharina Büche
06 Marie-Antoinette Chiarenza/RELAX (chiarenza & hauser & co)
07 Costantino Ciervo
08 Erik Dettwiler
09 Rainer Fetting
10 Heinrich Gartentor
11 Martin Guldimann
12 Katharina Gusset
13 Bernhard Huwiler
14 Frantiček Klossner
15 Reto Leibundgut
16 Andrea Loux
17 Renée Magaña
18 Giovanni Manfredini
19 Francisco da Mata
20 Barbara Meyer Cesta
21 Helmut Middendorf
22 Andrea Nyffeler
23 Adela Picón
24 Max Roth
25 Salomé
26 Lothar Seruset
27 Rudolf Steiner
28 Julia Winter
29 Ramon Zürcher

Ausstellung
Tickets
Katharina Büche *1963
Drei Augen, 2003
Kaninchenfell, Schwamm, Glas, 75 x 50 x 25cm
© 2007 Künstlerin / Sammlung Carola und Günther Ketterer-Ertle, Stiftung Liner Appenzell