BEETHOVEN QUARTETT, FRANZISKA HIRZEL

„Werden - Sein - Vergehen” / Brahmsiade I

Freitag, 03. Februar 2017

20 Uhr,
Kunsthalle Ziegelhütte

Dramatisch zerklüftet, melancholisch und voller emotionaler Hochspannung: Das c-Moll Streichquartett von Johannes Brahms ist der erste eindrückliche Beitrag zur diesjährigen Brahmsiade. Zu Anton Weberns spätromantischem Streichquartett aus dem Jahr 1905 diente das Alpentriptychon „Werden – Sein – Vergehen“ von Giovanni Segantini als Vorlage, eine Verbindung, die auch visuell gezeigt wird. Quasi als Hommage an den mittlerweile verstorbenen zweiten Geiger des Beethoven Quartetts, Laurentius Bonitz, singt Sopranistin Franziska Hirzel die „Vier letzten Lieder“ von Richard Strauss.                                     

                                                              

Programm:

Johannes Brahms   Streichquartett Nr. 1 c-Moll op. 51/1 (1873)

Anton Webern        Streichquartett (1905)

Richard Strauss     "Vier letzte Lieder" für Sopran und Streichquartett 1948                                           (Arrangement Mátyás Bartha)

 

Eintrittspreis Fr. 28.-                     

 

www.beethovenquartett.com

Konzert, Top
Tickets
BeethovenQuartett: Mátyás Bartha / Violine, Mikhail Yakovlev / Violine, Vahagn Aristakesyan / Viola, Carlos Conrad / Violoncello; Franziska Hirzel, Sopran; Giovanni Segantini, La Morte2