künstler*innen-gespräch

mit Jochen Heilek

Donnerstag, 23. Februar 2023

18.45 Uhr-
Kunsthalle Appenzell

In der Kunsthalle öffnet Jochen Heilek auf vielen Ebenen einen Sprachraum, ein akusmatisches Signal, eine Tiefenstaffelung der Wahrnehmung: Frauenstimmen, die Abschnitte aus Walsers Räuber sprechen, unvermutet im Kunstcafé im Ringofen, in der Kunstbibliothek, im 3. Obergeschoss des Altbaus, ständig im Hauptsaal im Erdgeschoss – dort im Zusammenklang mit einer Wortprojektion und Malereien – dem zweiten Schwerpunkt der Sammlung – von Ernst Wilhelm Nay, Sean Scully, Theodoros Stamos, Stefan Steiner und Markus Weggenmann: «Man kann sehen sehen (regarder voir), aber nicht hören hören» (Marcel Duchamp).

Vor allem könnte Frau | Mann hier, am musealen Ort, wegsehen, aber kaum je weghören. Jeder artikulierte Buchstabe, jede verschluckte Silbe, jeder gesprochene Text wird zum Kommentar des Sicht- und Fühlbaren, des visuell und haptisch Wahrgenommenen – zum Geleitwort unserer Situation als Betrachterin und Akteur zugleich: «Blickfang -> vorübergehend» (Jochen Heilek)

Was zum Hören gibts auch am Künstler*innengespräch mit Jochen Heilek und Roland Scotti.

 

Türöffnung um 18 Uhr - Eintritt CHF 15.00 / 10.00

Kunstvermittlung, Event
Tickets