FELIX FROSCHHAMMER, ANGELA GOLUBEVA, HUGO BOLLSCHWEILER, JOËL MAROSI, CLAUDE HAURI, MARTIN LUCAS STAUB

Russische Wurzeln – Tschaikowsky, Arensky, Juon

Freitag, 04. Februar 2022

20.00 Uhr,
Kunsthalle Ziegelhütte

Wir nähern uns Paul Juon, unserem in Moskau geborenen Schweizer, an mit der Méditation aus Souvenir d’un lieu cher von Peter Tschaikowsky, dem Übervater der russischen Musik. Tief erschüttert vom unerwarteten Tod Tschaikowskys komponierte Anton Arensky sein Streichquartett À la mémoire de P. Tschaikowsky in der ungewöhnlichen Besetzung mit zwei Celli statt der üblichen zwei Violinen, die dem Werk eine dunkle Färbung geben. Paul Juon wiederum war Kompositionsstudent bei Arensky. Sein virtuoses Klaviersextett op. 22 verarbeitet verschiedene Themen aus der russischen Volksmusik und knüpft hörbar an Arensky und Tschaikowsky an.  

 

Programm

Peter Tschaikowsky                Méditation aus Souvenir d’un lieu cher op. 42

Anton Arensky                         Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 35 « À la mémoire de P. Tschaikowsky »

Paul Juon                                  Klaviersextett op. 22

Konzert, Top
Tickets
Felix Froschhammer - Violine; Claude Hauri - Violoncello; Hugo Bollschweiler - Viola; Martin Lucas Staub - Klavier, Angela Golubeva - Violine, Joël Marosi - Violoncello